STUTTGARTER ULTRASCHALLKURSE
STUTTGARTERULTRASCHALLKURSE

Lösung Kasuistik Juni 2022: Nuck´sche Zyste

Sonographisch stellte sich in der Leistenregion medial der Gefäße ein 5 x 1 cm großes zystisches Gebilde dar mit schmalen Septierungen in denen kleine Gefäße darstellbar waren. Ein typischer Bruchsack einer Hernie mit Darmschlingen oder Netzanteilen beim Pressversuch lag nicht vor.

>>  Der Befund entspricht einer sog. Nuck’sche Zyste, dem Pendant der Hydrocele des Mannes bei einer Frau.

Der Nuck-Kanal ist eine Ausstülpung des parietalen Peritoneums (entsprechend dem männlichen Processus vaginalis peritonei). Bei Persistenz des Nuck-Kanals kann es zu einer Flüssigkeitsansammlung entlang des Ligamentum teres uteri bis zur Labia majora kommen, einer Nuck’schen Zyste. Im letzten Bild erkennt man den cranialen Anteil des obliterierten Nuck-Kanals (Pfeile), der entlang der Vasa epigastria inferior nach intraabdominell zieht.

Der Befund wurde operativ in toto entfernt und histologisch bestätigt. Die Nuck’sche Zyste ist eine seltene Differenzialdiagnose zur Leistenhernie oder vergrößerten Lymphknoten.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dr. Klaus Dirks - Stuttgarter Ultraschallkurse